(Sa)Balkanski Wilhelm Otto v. Buseck
(PN 1089)

Familienübersicht auf Tafel 1 da

Vater: Carl Philipp Wilhelm v. BuseckMutter: Albertine Josepha v. Schorlemer
Geboren: 17. November 1829 in Alten-BuseckGetauft:
Verstorben: 14. Februar 1908 in GießenBestattet: 17. Februar 1908 in der Familiengruft der Freiherren v. Buseck auf dem Neuen Friedhof in Gießen
Eheschließung: 25. Februar 1868 in Prag 1Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels Bd. VI, Neustadt an der Aisch/Mittelfranken 1957, S. 182
Ehepartner: Adelheid Müller v. Nordegg genannt Adele
Kinder:
Name

Geboren

Verstorben / erwähnt
Otto Emil Gustav12. November 1874 in St. Veit, Kärnten30. Mai 1917 in Auerbach

Zur Person:

k. u. k. Rittmeister.

Ab 1904 lebte Otto in der Löberstr. 20 in Gießen im Parterre. Nach eigener Aussage kam er 12 Jahre zuvor, “in die Heimat” zurück 2Universitätsarchiv Gießen, Nachlass Lindenstruth 2,29. Im selben Haus lebte sein Bruder Emil im ersten Stock. Zuvor (ab 1901) lebten beide in der Plockstr. 11, 1903 im dritten Stock, 1902 Emil im zweiten Stock und Otto im dritten Stock.
Bevor er ab 1901 Wohnungen mit seinem Bruder Emil teilte, oder sich zumindest im selben Haus einmietete, lebte Otto von mindestens 1893 bis 1897  in der Frankfurterstr. 49, 1900 in der Frankfurterstr. 58 zweiter Stock.

Familienbild

Familienbild
(c) Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck e. V.

Familiengruft der Freiherren v. Buseck auf dem Neuen Friedhof in Gießen

(c) Heimatkundlicher Arbeitskreis Buseck e. V.

Rechts: Grabmal für Otto v. Buseck und seinen Bruder Emil auf dem Neuen Friedhof in Gießen. Die ehemals hier angebrachte Platte mit den Daten von Ottos Frau Adelheid, geb. Müller v. Nordegg, fehlt heute (Bohrlöcher unterhalb der Inschrift des Emil noch vorhanden).

Belege:

1899-1903
Abrechnungen des Otto Freiherrn v. Buseck zu Gießen mit seinen Vettern Fritz zu Dresden, Franz zu Memmelsdorf und Emil v. Buseck zu Gießen sowie mit Aron Heichelheim zu Gießen
HStAD F 28 Nr. 232


Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Literatur:
Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels Bd. VI, Neustadt an der Aisch/Mittelfranken 1957, S. 182


  • 1
    Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels Bd. VI, Neustadt an der Aisch/Mittelfranken 1957, S. 182
  • 2
    Universitätsarchiv Gießen, Nachlass Lindenstruth 2,29
Nach oben scrollen