Dorfmühle (in Bearbeitung)

weitere Namen: Junker Wilhelms Mühle 1nach Junker Wilhelm Christoph v. Buseck, + 1697; ab Rechnung 1649 erwähnt in UniA Gießen Allg Nr. 618, Junker Schwalbachs Mühle 2eine Nachfahrin Wilhelm Christoph v. Buseck heiratete in die Familie v. Schwalbach. Somit kam die Dorfmühle und der Lehnshof in der Hintergasse an die Familie v. Schwalbach
Lage/Anschrift: Fünfhausen 1, 35418 Buseck- Beuern
Zustand: stillgelegt 1978
Ersterwähnung1360
Infos: Wassermühle am Krebsbach

Dorfmühle

Dorfmühle – (c) Günther Maier

Das genaue Alter der Dorfmühle lässt sich nicht feststellen. Zur frühen Geschichte liegen nur sporadische Überlieferungen vor.
In der Urkunde von 1360 wird eine Mühle “in deme Dorf zu Buren gelegen3HStAD Bestand B 25 Nr. 1122 genannt. Die Urkunde behandelt die Frage nach Bau und Besserung der Metze, eheliche Hausfrau von Hartmann gen. Schwarzen, an der Mühle im Dorf Beuern die sie vom Kloster Arnsburg zu Landsiedelleihe haben.

Aus dem Jahr 1630 liegt uns eine Auflistung der damals elf Mühlen im Busecker Tal vor. Neben dem Adel, der Universität und dem Kloster Arnsburg gibt es nur zwei Erwähnungen von Privatpersonen die eine Mühle innehatten 4Der Begriff in der Quelle lautet “Inständig”.: Heibhen Neben und Johannes Reinhardt. 5HStAD E 12 Nr. 25/1 – Dorfbuch 1630 Beide werden in anderen Quellen mit Beuern verortet. Sie müssten Müller auf der Krebsmühle und der Dorfmühle gewesen sein. Die Dorfmühle war zu diesem Zeitpunkt im Besitz von Georg Philipp v. Buseck, der im Dorfbuch jedoch nicht genannt wird. 6HStAD B 14 Nr. 328, alte Signatur A 3 Nr. 30/3: Georg Philipp v. Buseck hat die Dorfmühle 1625 von Caspar Magnus Schenk zu Schweinsberg erworben.

Eigentümer

.
– 1625Caspar Magnus Schenk zu Schweinsberg
1625Georg Philipp v. Buseck
1649 – Wilhelm Christoph v. Buseck 7UniA Gießen Allg Nr. 618
1697 – Georg Friedrich Philipp Kraft v. Buseck
1707 – Conrad Christian Sebastian v. Schwalbach

Quellen:
HStAD = Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
UniA Gießen = Universitätsarchiv Gießen
arcinsys.hessen.de

Literatur:


  • 1
    nach Junker Wilhelm Christoph v. Buseck, + 1697; ab Rechnung 1649 erwähnt in UniA Gießen Allg Nr. 618
  • 2
    eine Nachfahrin Wilhelm Christoph v. Buseck heiratete in die Familie v. Schwalbach. Somit kam die Dorfmühle und der Lehnshof in der Hintergasse an die Familie v. Schwalbach
  • 3
    HStAD Bestand B 25 Nr. 1122
  • 4
    Der Begriff in der Quelle lautet “Inständig”.
  • 5
    HStAD E 12 Nr. 25/1 – Dorfbuch 1630
  • 6
    HStAD B 14 Nr. 328, alte Signatur A 3 Nr. 30/3: Georg Philipp v. Buseck hat die Dorfmühle 1625 von Caspar Magnus Schenk zu Schweinsberg erworben.
  • 7
    UniA Gießen Allg Nr. 618
Nach oben scrollen